CFMI – Gemeinwesenprojekte

CFMI – Gemeinwesenprojekte

Bildung und Wasser

Der Verein Christ Frontiers Mission International (CFMI) hat 2001 im Norden Ghanas Gemeinwesenprojekte für benachteiligte Bevölkerungsschichten aufgebaut. Diese liegen überwiegend im Bereich Bildung, Gesundheit und Wasserversorgung. In Bolgatanga und Zuarungu, im Nordosten Ghanas, betreibt der Verein zwei International Frontiers Schulen, die aus Kindergarten, Vor- und Grundschule bestehen. Außerdem werden auch. Jugend- und Frauengruppen, sowie Waisenkinder und benachteiligte Kinder gefördert.

Christ Frontiers Mission International unterstützt derzeit 26 Waisen und 10 Witwen und ermöglicht den Zugang zu Bildung und Trinkwasser. Es wurden bereits 10 Brunnen gebohrt, um den Gemeinden tragbares Wasser zur Verfügung zu stellen, Damit werden auch die durch Wasser übertragenen Krankheiten wie Bilharziose, Guineawürmer und Durchfall eingedämmt. Die Auswirkungen auf die Bevölkerung sind:

  • Armutsbekämpfung
  • Aufnahme von Straßenkindern und Ermöglichung von Schulbildung
  • Reduzierung von Diebstahl und Prostitution bei Teenagern
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes der Waisen und Witwen

Der Verein bietet verschiedene Workshops für die Witwen an. So können die Frauen Grundkenntnisse im Schneider- und Friseurhandwerk und in der Seifenherstellung erlangen.

Waisenkinder und deren Angehörige werden von CFMI unterstützt. Es gibt allerdings auch Waisenkinder, die keine engen Beziehungen zu den Verwandten haben und für diese Kinder ist der Bau eines Waisenhauses geplant. Momentan fehlen dafür allerdings noch die finanziellen Mittel.

Fähigkeiten

Gepostet am

4. Januar 2018