Kopfzeile

Logo web1

Zukunft vor Ort/Logo

Logo web1

Zukunft vor Ort

Dorcas - Waisenkinderprogramm

Bildung und Betreuung

Im Waisenkinderprogramm werden Waisenkinder und Kinder aus prekären Familienverhältnissen unterstützt. Die Kinder leben bei Verwandten und Pflegefamilien, die jedoch eine ausgewogene Ernährung und Ausbildung der Kinder aus finanziellen Gründen nicht gewährleisten können.
Durch das Programm werden die Kinder speziell gefördert, damit sie bessere Zukunftschancen haben.
Die kleineren Kinder gehen in den Dorcas-Kindergarten, die größeren besuchen die Schule. Einigen Kindern wird der Besuch einer Privatschule zur Förderung begabter SchülerInnen ermöglicht.
Jeden Donnerstag treffen sich die Kinder des Programms im Dorcas-Zentrum, was den Leiterinnen eine kontinuierliche Begleitung der Kinder ermöglicht. Zudem besuchen die MitarbeiterInnen die Kinder in ihren Familien, um die Familienangehörigen individuell zu begleiten und zu unterstützen. Die Pflegefamilien, die die Waisenkinder aufgenommen haben, werden mit Lebensmittelpaketen unterstützt. Darüber hinaus werden sie von Dorcas-Mitarbeiterinnen beraten und begleitet.

 

Ein Waisenkind in Burkina Faso

BF Abdul Asiz 2011

Abdoul-Azise ist ungefähr 4 Jahre alt. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Als er geboren wurde, war seine Mutter nicht verheiratet. Kurz nach der Geburt trennten sich die Eltern von Abdoul-Azise. Seine Mutter war von nun an auf sich allein gestellt. In der Gesellschaft wenig geachtet, war es für sie unmöglich für den Lebensunterhalt ihres kleinen Sohnes aufzukommen. Eines Tages legte sie den kleinen Abdoul-Azise einfach vor der Haustüre seines leiblichen Vaters ab. Danach verschwand sie spurlos. Der Vater des kleinen Jungen sah sich ebenso kaum in der Lage, sich um ein zusätzliches Kind zu kümmern. Er hat selber eine große Familie, die in armseligen Verhältnissen leben muss, da seine Arbeit kaum ausreicht, den Lebensunterhalt für alle zu sichern. 2010 besuchte eine Tante aus Bobo Dioulasso den kleinen Abdoul-Azise in seinem Heimatdorf. Sie erkannte sofort den Ernst der Lage und entschied, den Kleinen mitzunehmen. Er wurde in das Waisenkinderprogramm des Dorcas-Center aufgenommen und kann nun mit Unterstützung eines Paten bei seiner Tante leben.

 

 

Wie wurde Abdoul-Azise geholfen?

Spendenaktion Lego Weischlitz 2011

Das Bauen mit Lego-Steinen ist für viele Kinder ein teures Hobby. Nicht so für die Schüler der Lego AG der Mittelschule Weischlitz. In diesem Schuljahr standen ihnen fast 150 kg der beliebten Noppensteine kostenlos zum Bauen zur Verfügung. Die 15 fleißigsten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft wurden für ihre Bau-Spaß belohnt: Jeder der Jungs bekam 21 Euro Gewinnbeteiligung in bar ausgezahlt. Gemeinsam hatten sie nämlich durch ihre Arbeit 630 Euro Gewinn erwirtschaftet. Der AG Leiter und Relilehrer Frank Stepper ersteigerte für die Jungs im Internet kistenweise gebrauchtes und günstiges Lego. Bei den AG-Treffen haben die Schüler die bunten Berge an Plastiksteinen dann kreativ und fleißig zu Modellen zusammengebaut. Das schön aufbereitete Lego wurde dann bei ebay mit Gewinn wieder verkauft. Die Hälfte ihres Gewinns spendeten die Mittelschüler für eine einjährige Patenschaft für den afrikanischen Jungen Abdoul-Azize aus Burkina Faso. Torsten Krauße, der Vorsitzende der Kinderhilfe Westafrika e.V., überreichte dazu den Teilnehmern der Lego-AG eine Patenurkunde. Er erzählte ihnen über das bisher traurige Leben ihres Patenkindes, das er persönlich kennt.

Dank des Einsatzes der Weischlitzer Schüler bekommt Aziz nun für ein Jahr an fünf Tagen pro Woche eine warme Mahlzeit, und die Gelegenheit tagsüber das Dorcas Kinderzentrum zu besuchen. Den Mittelschülern hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, spielend Geld zu verdienen, und dabei noch ihrem Patenkind Aziz zu helfen. Darum wird auch nächstes Schuljahr mittwoch-nachmittags weiter gebaut.

 

 

Burkina Faso: Land und Leute

Wenn wir an Afrika denken, verbinden wir meist üppige Savannen mit einer Vielzahl an Tieren, blauem Himmel, Hitze und leckeren Früchten. Schaut man aber einmal genauer hin, stellt man fest, dass jedes Land auf diesem Kontinent so unterschiedlich ist, wie die einzelnen Länder in Europa untereinander. Wussten Sie zum Beispiel, das Burkina Faso das Land mit den meisten Motorrädern auf der Welt ist? Oder das zum Transport von vielen Waren am häufigsten Eselkarren und Fahrräder genutzt werden? Es ist auch das Land, mit dem vielleicht lustigsten Hauptstadtnamen der Welt. Haben Sie schon einmal versucht „Ouagadougou“ auszusprechen?

Weiterlesen

Burkina Faso - Projektstandort

burkina faso 2

 

Social Sharing