Ausbildungszentrum für Schneiderinnen in Maradi

Niger liegt 2017 mit Platz 198 als letztes Land auf dem Human Development Index (United Nations 2018) und ist damit zum Vorjahr um einen Platz nach unten gesunken. Das Pro-Kopf Einkommen ist mit rund 360 US-Dollar (2017, Weltbank) eines der weltweit niedrigsten und weite Teile der Bevölkerung sind zumindest saisonal von Nahrungsmittelhilfe abhängig (AA Niger 2019). In Maradi, einer Stadt im Süden Nigers lebt Pastor Oumarou. In Zusammenarbeit mit der Organisation CFMI (Christ Frontiers Mission International) und Kinderhilfe Westafrika e.V. konnte in den letzten Monaten ein Ausbildungszentrum für Schneider*innen aufgebaut werden. Dies ermöglicht jungen Frauen mehr Selbstständigkeit, innerhalb Nigers keine Selbstverständlichkeit. Die Alltagskultur ist weitgehend traditionell muslimisch geprägt, Frühverheiratungen und Mehrehen sind mit den entsprechenden Folgen für Mädchen und Frauen nicht ungewöhnlich (vgl. AA Niger 2019).

Pastor Oumarou hat es auch auf dem Herzen ein Waisenhaus zu eröffnen, um Kinder, die auf der Straße leben oder aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen, Schutz zu bieten.

Quellen:
AA Niger (2019): https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/niger-node/niger/226370 (aufgerufen am 10.09.2019)

AA Burkina Faso (2019): https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/burkinafaso-node/burkinafaso/211916
(aufgerufen am 10.09.2019)

United Nations (2018): Human Development Index (HDI) http://hdr.undp.org/en/content/human-development-index-hdi (aufgerufen am 10.09.2019)

Fähigkeiten

Gepostet am

17. September 2019